Westcoast October 2018

Der 2018er Jahresurlaub führte Teammitglied Patrick Weis in die USA. Als Start- und Zielpunkt der Reise diente Los Angeles.

The 2018 holiday led our member Patrick Weis to the United States. Start and finish line of this trip was Los Angeles International airport.

Nach einer spät abendlichen Ankunft wurde der Mietwagen abgeholt und die Reise begann im Großraum Los Angeles, wo die Tour mit etwas Sightseeing und Besorgungen anfing. Auf dem Weg von Hollywood nach Santa Monica machten wir einen kurzen Stopp am Flughafen von Santa Monica. Dort gab es eine DC-3 und eine Skyhawk am angrenzenden Museum zu sehen. 

After picking up the rental car the trip started in Los Angeles and surrounding with a bit of sightseeing. On the way from Hollywood to Santa Monica we made a short stop at the airport of Santa Monica. There were a DC-3 and a Skyhawk in the museum next to the airport. 

Bevor es zum Flughafen ging statteten wir jedoch erst einmal dem legendären Santa Monica Pier einen Besuch ab. Als wir anschließend zum Flughafen kamen durften wir uns über seltene Landungen aus Westen freuen und positionierten uns am dortigen Strand. (Spot 11 – http://www.spotterguide.net/planespotting/north-america/united-states-of-america/los-angeles-lax-klax/)

Before heading to the airport we spent a visit to the legendary Santa Monica Pier. As we arrived at the airport afterwards had a rare western approach and we positioned ourself to the beach. (Spot 11 – http://www.spotterguide.net/planespotting/north-america/united-states-of-america/los-angeles-lax-klax/)

Den nächsten Tag verbrachten wir bis zum frühen Nachmittag am LAX. Der Wind hatte wieder auf Ostanflug gedreht. Nach einem kurzen Besuch auf dem Imperial Hill für die Qantas 787 (Spot 1), wechselten wir in den Anflug (Spot 2). 

The next day we stayed at LAX until the early afternoon. The Wind changed and we had eastbound approach again. After a short visit to the Imperial Hill for the Qantas 787 (Spot 1) we changed to the Approch (Spot 2)

Am frühen Nachmittag verabschiedeten wir uns von LAX und machten uns auf den Weg nach San Diego. Dort entschieden wir uns am nächsten Morgen, erst zum Helipad der US Coast Guard einen Stopp einzulegen um die dortigen Rettungshubschrauber zu fotografieren.

In the early afternoon we left LAX and drove to San Diego. We decieded the next morning to visit the Helipad of the US Coast Guard first to take some shots of the local Rescue Helicopters.

Da das Licht sowohl für San Diego Airport als auch für NAS North Island  noch nicht gut waren, entschieden wir uns den Morgen auf der USS Midway zu verbingen. Auf dem ausrangierten Flugzeugträger sind einige Flugzeuge und Helicopter ausgestellt und man kann natürlich auch das Innenleben des Schiffes besichtigen.

As the light for San Diego Airport and NAS North Island was not good, we decided to visit USS Midway. On the old Aircraftcarrier there are some Planes and Helicopters on display and it’s possible to see the inside of an Aircraft Carrier.

Nach mehrstündigem Aufenthalt auf der Midway entschieden wir uns zur NAS North Island zu fahren. Die Hubschrauber und Flugzeuge der Staffel waren sehr aktiv und wir bekamen einige unterschiedliche Typen vor die Linse.

After some hours on the Midway we decided to drive to the NAS North Island. The Planes and Helicopters of the diffrent squadrons were quite bussy.

Am späten Nachmittag wechselten wir zum San Diego Airport um  noch ein paar abendliche Ankünfte mitzunehmen. (Spot 1: http://www.spotterguide.net/planespotting/north-america/united-states-of-america/san-diego-san-ksan/)

In the late afternoon we changed to the San Diego Airport to make some shots of the evening arrivals. ( Spot 1: http://www.spotterguide.net/planespotting/north-america/united-states-of-america/san-diego-san-ksan/)

Am nächsten Morgen nahmen wir recht früh Abschied von San Diego um in Miranmar das Flying Leatherneck Aviation Museum zu besuchen. Dieses kostenlose Museum (Spenden erwünscht) bietet eine sehr große Auswahl an ehemaligen United States Marine Corps Flugzeugen und Hubschrauber. Daneben ist auch noch eine Irakische Bell B214ST ausgestellt.

On the next morning we decided to leave San Diego early and visit the Flying Leatherneck Aviation Museum in Miranmar. The Entrance is for free (tips wished) and offeres a lot of United States Marine Corps Planes and Helicopters. The higlight is an Iraqi Bell B214ST.

Auf dem Weg Richtung Osten kamen wir am Gillespie Field vorbei und machten einen kurzen Stopp und wurden nicht enttäuscht.

On the way eastbound we stopped at the Gillespie Field and were happy with the results and took a few shots.

Einen weiteren Stopp machten wir am Imperial County Airport. Hier kam uns neben einen kurzen Base besuch bei den Rettungsfliegern auch noch eine Sehr nette überraschung in Form eines Hot Refuelings eines Seahawks in Special Colours vor die Linse.

We made a further stio at the Imperial County airport. Here we got a beside a short stop at the rescue helicopter base a nice suprice by a special coloured Seahwaks.

Die weitere Reise brachte uns nach Yuma, wo wir die dortigen Gate Guards nur abfotografierten, da sich leider nichts weiter rührte. Danach fuhren wir bis zum späten Abend nach Tuscon.

On the further travel we stopped at Yuma, where we catched the Gate Guards, as there was no further traffic. After that we drove furtheer on to Tuscon.

Den nächsten Morgen verbachten wir zuerst am ARMAG um die dortigen Hercules im schönsten Morgenlicht aufzunehmen. Leider sind hier nur sehr wenige Bereiche des riesen Gelände von außen gut fotografierbar.

The next morning we visited the ARMAG to catch the parked Hercules in the nicest morning light. Sadly there are only a few parts spotable from outside as there are not really good parked to take pictures.

In Tuscon besuchten wir den Internationalen Flughafen um ein paar F-16 in der Morgenrunde zu erwischen. 2 Cobras verbachten dort die Nacht und liesen sich schön im Morgenlicht aufnehmen. Die F-16 rollten nicht wie erhofft auf dem vorderen Taxiway, sondern auf der schon früh Morgens flimmernden Bahn. Zu allem Überfluss wurden wir auch noch von den Flughafenmitarbeitern gebeten uns an der Position nicht weiter aufzuhalten.

In Tucson at the International Airport we tried to catch a few F-16 in the morning sortire. 2 Cobras made a night stop and we catched them in nice morning light. The F-16 taxiied on the wrong Taxiway where it was to hazy. Beside that issue the airport stuff sent us away.

Etwas frustriert, wechselten wir zur Davis Monthan Air Force Base. Dort wurde das Licht endlich gut und wir hatten zumindest dort noch einige Flüge inklusive der erhofften A-10. Daneben flogen noch eine C-17, mehrere lokale Hercules und eine F-16 der Irakischen Luftwaffe.

A bit frustrated we changed to Davis Monthan Air Force Base. There was the light good enough and we had some activity including the expected A-10. Beside that we cateched a C-17, some local Hercules, and a F-16 of the Iraqi Air Force.

In den großen Pausen entdeckten wir in Flightaware eine DC-9-10 von USJet im Flugplan vom Zivilflughafen. Da das Militär sowieso eher auf sich warten lies wechselten wir am frühen abend dort hin. Als erstes kam uns eine T-38 Talon vor die Linse, die nach ein paar touch’n’go hier in den Nightstop ging. Neben der DC-9 konnten wir noch einige noch fehlende Locals mitnehmen wie z.B. die Via Air und die Sierra Pacific Maschienen (deren 732 leider im Sommer schon ausgemustert wurde). Des weiteren stehen auf der Abendseite noch einige ausrangierte Flugzeuge.

During a longer break of non acitivity we saw on Flightaware that there is an DC-9-10 of USJet at the Tucson International Airport is sheduled. As there were no activities arround we changed to there. We directly catched a T-38 Talon on some touch n go before it made a nightstop. Beside the DC-9 we catched some other scheduled stuff like Via Aira nd Sierra Paciffic which we haven’t catched before. Beside that there are some retired Aircrafts parked there at the evening side.

Der nächste Morgen startete am Tuscon Airport. Dort fotografierten wir noch die dort stationiere 747 von Rollce Roys und die Cobras im frühen Morgenlicht.

The next morning started at Tucson Airport. There we catech the Rollce Roys 747 and the Cobras in the early morning light.

Am Wochenende fliegt die USAF nur recht selten, weshalb wir uns entschieden in das Pima Air & Space Museum zu gehen und die dortigen ca. 300 Flugzeuge zu fotografieren.

As the Air Force is not flying a lot at the weekend, so we visited the Pima Air & Space Museum with over 300 Aircrafts and Helicopters.

Nach einem Ausgiebigen Besuch ging es weiter mit Stops beim Pima Air Park, Skydive Arizona und Casa Grande Airport nach Phoenix.

After an long visit we stopped at Pima Air Park, Skydive Arizona and Casa Grande Airport on the way to Phoenix.

Den nächsten Morgen starteten wir am Falcon Field im Osten von Phoenix. Hier war nur die lokale B-24 gut aufnehmbar. Da am Wochenende gerne Fighter in Mesa einen halt machen, probierten wir unser Glück. Leider hat dies nicht geklappt und wir Fotografierten nur die geparkten Flieger und wechselten zum Internationalen Flughafen.

The next morning started at the Falcon Field east of Phoenix. There we got the local B-24 parking. As on the weekend fighters often Stopping at Mesa Airport and we tried our luck. There were no fighters at all that day and we only catched some parked aircrafts.

Den Nachmittag verbrachten wir am Phoenix Sky Harbour Airport.

The afternoon we spent at Phoenix Sky Harbour Airport.

Am nächsten Morgen wechselten wir nach einem kurzen Stop am Phoenix Intl. für die Hawaiian B767 zur Luke AFB und wurden mit einer Vielzahl verschiedener F-16 und F-35 belohnt. 

The next morning we catched the Hawaiian Airlines B767 at Phoenix Int’l and then changed to the Luke AFB to catch several F-16 and F-35.

Als das Licht schlechter wurde fuhren wir weiter Richtung Flagstaff und machten noch einen kurzen Stopp am letzten Flughafen in Phoenix, dem Deer Valley Airport.

As the light got worser we started to drive to Flagstaff for a night stop on the Way to the Grand Canyon. A last Airport in Phoenix area was the Deer Valley Airport.

Auf dem weg zum Grand Canyon stoppten wir noch kurz am Planes of Fame Museum am Valle Airport für die abgestellten Flieger außen am Museum um fuhren weiter zum Grand Canyon Airport.

On the way to the Grand Canyon we made a short stop a the Plane of Fame Museum at Valle Airport for the outside parked Aircrafts. As the Grand Canyon Airport was on our route we also stopped there.

Den restlichen Tag verbrachten wir am Grand Canyon für etwas Sightseeing und fuhren dann noch in der Dunkelheit nach Page.

The rest of the day we spent with sightseeing at the Grand Canyon and further driving to Page.

Am nächsten Morgen schauten wir uns den Antelope Canyon und das Horseshoe Bend an. Den Nachmittag verbrachten wir noch im Zion National Park und fuhren in der Dunkelheit noch nach Las Vegas.

The next morning was a sightseeing only day with Antelope Canyon, the Horseshoe Bend and the Zion National Park on our way to Las Vegas and arrived there late in the evening.

Nach einem kurzen Frühstück stand der Las Vegas Intl Airport auf dem Programm an dem wir bis zum Nachmittag blieben.

The next day we visited Las Vegas Intl. Airport until the afternoon.

Den Nachmittag versuchten wir uns an der Nellis Air Force Base an der leider kaum etwas Flog.  Deshalb ging es früher in die Stadt zurück um diese zu erkunden. Die Lichterfrohe Stadt wusste zu Überzeugen.

A afternoon with low traffic at Nellis Air Force base made us end our spotting day early to go to the colourful City.

Der nächste Morgen versprach noch einige Sonderlackierungen am Intl Airport welche wir gerne mitnahmen.

The next morning there were several special colours planned at the Airport which we were happy to catch.

Da wir am nächsten Tag zur Lake Havasu Airshow wollten ging es nach einem Stopp am Hoover Dam weiter nach Kingman wo wir auch noch kurz einen Stopp am Flughafen machten.

As the Lake Havasu Airshow was on our plan the next day we made our way to this direction later that day. We made stops on the way there at the Hoover Dam and the Kingman Airport.

Die Lake Havasu Airshow Bilder finden sich in dem Bericht hierfür:

https://www.aks-aviation.com/lake-havasu-airshow/

The pictures of the Lake Havasu Airshow you can find here:

https://www.aks-aviation.com/lake-havasu-airshow/

Da die Airshow recht früh zu Ende war, ging die fahrt noch bis kurz vor Victorville.

As the Airshow ended quite early we drove further direction to Victorville to reduce the distance to drive on the next day.

Der nächste Morgen startete am Victorville Airport um einige der dort geparkten Flieger zu fotografieren. Das highlicht war an diesem morgen definitiv die flugfähige DC-8.

The next day started at Vicorville Airport to catched several parked planes. The highlight was the still flyable DC-8.

Unser Besuch fiel ganz bewusst auf das Wochenende um in Palmdale den Joe Davis Heritage Park zu besuchen, welcher nicht täglich geöffnet hat. Daneben befindet sich noch der Blackbird Airpark was sich natürlich sehr gut kombinieren lässt.

Our visit was planned to be at a weekend at Palmdale to visit the Joe Davis Heritage Park which is not open daily. Next to it is the Blackbird Airpark which you can combine quite good.

In Lancaster wollten wir eigentlich nur das Lokale ehemalige Museum am Flughafen besuchen, was aber von außen nicht fotografierbar war. Des weiteren sind dort noch Wasserbomber zur Waldbrandbekömpfung. Leider war von außen nur die MD-87 gut aufnehmbar. Am Terminal nahmen wir noch die aufnehmbaren Helicopter auf. Dabei sprach uns ein Flughafenmitarbeiter ob wir nicht gerne auf das Vorfeld möchten. Diese sehr freundliche Einladung nahmen wir gerne an. Das von außen nicht aufnehmbare war nun kein Problem mehr. Mein Persönliches Hightlight war die lokale Gulf II der Northern Grumann welche wir noch bei der Landung erwischten.

At Lancaster Airport we tried to catch the old planes of the gone museum. This was not possible from outside. Beside this there some Waterbombers are based there. Only the MD-87 we could we catch from outside quite good. At the terminal we catched the parked Helicopters. A Airport staff member asked us there if we want to go airside to catch the stuff there. The friendly invitation we thankfully followed fur shure. So we were able to catch all the stuff which was not possible to catch from outside. The highlight was the Gulf II of Northenrn Grumann on it’s arrival. Many thanks to the stuff for the tour!

Da es noch eine Weile hell war, entschieden wir noch das Museum am Eingang der Edwards Air Force Base zu besuchen.

As the the sun was still on for a while, so we decided to catch the planes at the entrance of the Edwards Air Force Base.

Dies war schnell erledigt und wir entschieden spontan noch nach Mojave zu fahren, da es eh nicht mehr weit war. Hier war leider nicht viel aufnehmbar außer der Lokale Retturngshelikopter und die Gateguards. Danach machten wir uns wieder auf nach Ontario.

This was checked fast so we spontanous decided to drive also to Mojave Airport as this was close. Here not much was possible except of the local Rescue Helicopter and the Gateguards. The night we drove to Ontario.

Der morgen dort war sehr ruhig und wir endeckten in San Bernadino auf Flightradar, das die Uzbekistan Government Boeing 787-8 ankommen soll. Leider war diese nur weiß. Beim Abflug war diese dann leider erst voll lackiert. Da San Bernadino eine Airtanker base ist versuchten wir unser Glück an der Pforte und durften auch auf das Vorfeld und die geparkten Maschinen aufnehmen. Nach kurzen fragen des Basearbeiters durften wir auch noch das DC-10 Cockpit besuchen.

The morning at Ontario was quite quite and we spotted on flightradar that the Uzbekistan Boeing Gvmt. 787-8 should arrive at the close San Bernadino Airport which sadly was white at that time. On depature a few weeks later it was painted. As San Bernadino is also a Airtanker Base for firefighting. With some luck and no fires we were allowed to visit their base with an employee and were also allowed to get into on of the 2 based DC-10. Many thanks to the stuff for the tour!

Zufrieden verbrachten wir den Nachmittag noch in Ontario um noch ein paar Prime Air aufzunehmen.

Happy with the resultes we drove back to Ontario to catch some Prime Air Aircrafts.

Da in Ontario nicht viel los war schauten wir noch im Planes of Fame Museum in Chino vorbei

As the traffic was low in Ontario we visited the Planes of Fame Museum in Chino

Die Pläne für den nächsten morgen änderten sich schnell als in March die Omega B707 startete. Flightaware zeigte an das diese 1,5h später wieder kommen sollte was wir natürlich mitnehmen wollten. Das Licht war leider recht schlecht bei der Landung und wir waren nicht wirklich glücklich mit den Bildern. Etwas frustriert sind wir dann in das dortige March Field Air Museum gegangen um die dortige Ausstellung zu besuchen.

The plans changed fast the next morning when there the Omega 707 started. Flightaware showed that they will arrive back 1,5 hours later. The light was not really nice on the landing and we were not really happy with the results. A bit frustrated we visited the March Field Air Museum.

Meine Augen ware immer wieder auf Flightaware um zu schauen ob die Omega sich nochmal bewegt. Die hälfte des Museums war angeschaut und siehe da, sie sollte 30 Minuten später nochmal fliegen für 2,5h. Eine C-17 machte noch Platzrunden und die lokalen F-16 flogen noch eine Runde. Das Museum wurde noch abgehakt und wir machten noch aufnahmen vom start.

My eyes were all the time on flightaware if the 707 will fly again that day. We were happy when it appered again. They wanted to fly 2,5 hours again. In that time 1 C-17 and 2 local F-16 flew a round while finishing the Museum.

Da wir wussten wann die B707 wieder kommt nutzen wir die Zeit noch für einen Besuch im Perris mit der Hoffnung die dortige DC-9 aufzunehmen. Leider durften wir uns diese nicht wie erhofft von der nähe anschauen. Es flog dann leider nur noch eine Twinotter die wir dann noch mitnahmen.

As we knew the arrival time of the 707 we had some time to visit Perris for the local DC-9 there. Sadly we were not allowed to visit it closer. Only a Twinotter was active when we were there.

Die B707 weiter im Blick suchten wir uns noch einen spot für die Ankunft in March. Kaum angekommen fingen auch noch 2 KC-135 an zu rollen. Diese machten dann im schönsten Abendlicht noch Platzrunden. Zwischendurch kam noch eine King Air der Border Patrol zur Landung, welche dort ebenfalls stationiert sind. Zwischen den Platzrunden der KC-135 quetschte sich dann noch im schönsten Licht die Omega B707. Als diese auf die Parkposition rollte tauchte auf einmal noch eine Reaper Drohne auf, die Richtung Startbahn rollte. Diese nahmen wir noch mit und beendeten den Tag da das Licht sich auch verabschiedete.

The B707 in focus we searched for a spot in March. Just after the arrival the apron got busy.  2 KC-135 made some training touch n go. A King Air of the Border Control arrived as well. Between some KC-135 rounds the Omega B707 arrived in great light. We already wanted to finish the day when a Reaper Drone rolled to the Runway to end the day for us and the light that day.

Die Reise neigte sich dem Ende und wir liesen diese noch 2 Tage in Los Angeles am LAX ausklingen und bekamen noch einige Wunschkandidaten der Reise vor die Linse.

The trip ended soon so we decided to end the last 2 days in LAX to catch some not catched traffic and special liveries.

Eine sehr gelungene Reise ging zu Ende und es wird definitiv nicht der letzte USA besuch sein. Vielen Dank noch an Tobi für den Super Trip.

A nice trip came to an End and we will be back in the US. Thanks to Tobi for that great trip!